HERZLICH WILLKOMMEN

Sie befinden sich auf der Homepage der Grundschule "An der Hasenheide" in Bernau bei Berlin!

 

An unserer Schule lernen derzeit 468 Kinder in 20 Klassen. Wir sind eine verlässliche Halbtagsgrundschule mit angeschlossenem Hortbetrieb (Träger: Stadt Bernau bei Berlin) und einem sportlich - künstlerisch betonten AG-Angebot.

 

35 motivierte Pädagogen (Lehrkräfte, Sonderpädagogen, Sozialarbeiter) haben es sich zur Aufgabe gestellt, den Kindern einen interessanten und abwechslungsreichen Schulalltag zu gestalten, bei dem die Erlangung von fachspezifischen Kompetenzen und die soziale Erziehung besonders im Vordergrund stehen.

Wenn Sie Anfragen haben oder bei Problemen einen Termin mit der Schulleitung vereinbaren wollen, nutzen Sie bitte die Möglichkeit auf der Kontaktseite unserer Homepage. Wir melden uns umgehend schriftlich bei Ihnen!

 

Unser Sekretariat hat folgende Öffnungszeiten:

Mo - Fr        7:40 - 12:00 Uhr

Mo - Do     13:00 - 14:00 Uhr

 Nach Absprache sind Terminvereinbarungen auch zu anderen Zeiten möglich!                                                                                                                                               Elterninformation vom 22.03.2021                                                                   

Liebe Eltern,

leider muss ich Ihnen auf diesem Weg mitteilen, dass wir in unserer Schule derzeit aktuell zwei weitere betroffene Lerngruppen in Quarantäne mit SchülerInnen aus den Klassen 5c und 6d sowie bis zum Dienstag, 23.03.2021 SchülerInnen der Klassen FB, 1b, 2a in Quarantäne haben, die auf Grund der positiven Testung vom Gesundheitsamt in Eberswalde angeordnet werden musste.

Das heißt NUR für die betreffenden Lerngruppen sowie für einen Teil der der unterrichtenden KollegInnen, von uns, dass hier eine Quarantäne für eine Gruppe bis zum 31.03.2021 vom Gesundheitsamt Eberswalde bei den betroffenen Erstkontakten angeordnet wurde. Die Quarantäne kann nur durch das Gesundheitsamt auch wieder aufgehoben werden.

Ihre Kinder gehören NICHT zu den betroffenen Erstkontakten und besuchen daher unsere Schule weiter im Wechselunterricht.

Ich bedauere sehr, dass es zu diesem Schritt an unserer Schule gekommen ist, sehe jedoch die Anordnung der Quarantäne durch das Gesundheitsamt als notwendig an, um das pädagogische Personal und besonders Ihre Kinder an unserer Schule optimal schützen zu können. Außerdem teile ich Ihnen mit, dass der verpflichtende Präsenzunterricht seit Sonntag, 21.03.2021 bis auf weiteres ausgesetzt ist.

 

Elterninformation vom 14.03.2021:

Im Land Brandenburg soll so schnell wie möglich der Beschluss der Regierungschefinnen und -chefs der Länder vom 3. März 2021 zur Selbsttestung von Lehrkräften, Schülerinnen und Schülern und KitaPersonal umgesetzt werden. Zum Einsatz kommen Selbsttests (Antigen Schnelltests), die durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) mit Sonderzulassungen nach § 11 Absatz 1 Medizinproduktegesetz zur Eigenanwendung durch Laien zum Nachweis von SARS-CoV-2 zugelassen sind. Diese Testmöglichkeit soll ab Verfügbarkeit der Selbsttests bis zu Beginn der Sommerferien gelten.

Spätestens in den nächsten Tagen der kommenden Woche erwarten wir eine Lieferung von Tests, mit denen sich Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht der Eltern zu Hause selbstständig auf Corona-Viren testen können.

In den folgenden Wochen sollen diese Lieferungen fortgesetzt werden, so dass für jede(n) Schüler*in im Präsenzunterricht mindestens zwei Testungen pro Woche zur verfügung stehen werden.  Die Gebrauchsanleitung erhalten Sie mit den Tests. Vorab eine Information über den Link - hier können Sie die Anleitung auch per PDF einsehen bzw. sich herunterladen.

 

Gebrauchsanweisung Schnelltest

 

Natürlich ist die Teilnahme freiwillig. Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind daran teilnimmt, füllen Sie bitte die anliegende Einverständniserklärung aus. Wir weisen darauf hin, dass ein positiver Test mit Verpflichtungen verbunden ist, die sich aus dem Infektionsschutzgesetz ergeben. Details dazu finden Sie auf der Rückseite der Einverständniserklärung.  

 

Geben Sie nach Möglichkeit Ihrem Kind die ausgefüllte und unterschriebene Erklärung bis Montag, 22.03.2021 in die Schule mit (Klassenlehrer 1. Stunde) oder senden Sie diese per Email an das Sekretariat. Es hilft uns sehr, wenn Sie auf der Erklärung auch die Klasse vermerken.

  

Vorsorglich weise ich darauf hin, dass:

  • durch das regelmäßige Testen einer großen Zahl von asymptomatischen Schüler/innen auch mehr positiv getestete Schüler/innen identifiziert werden dürften;
  • ein positiver Selbsttest zunächst nur einen Verdacht auf eine mögliche Infektion anzeigt;
  • erst durch die Nachtestung mittels PCR-Test durch medizinisches Personal (Arztpraxis/Testzentrum) abschließend festgestellt wird, ob tatsächlich eine Infektion mit SARS-CoV-2 vorliegt. Mit freundlichen Grüßen

 

Wir beschulen im Wechselmodell

 

Wechsel: Gruppe 1 Mo/Mi/Fr; Gruppe 2 Di/Do und nach einer Woche wird gewechselt entschieden.

 

Jst. 1-3 (Je eine Lerngruppe)

Jst. 4-6 (Je eine Lerngruppe)

Einlass - 7:45 Uhr

 

8:00 Uhr – 9:45 Uhr

Einlass - 8:30 Uhr

10:00 Uhr – 11:35 Uhr

8:45 Uhr–10:30 Uhr

Betreuung bis 13:40 Uhr

10:45 Uhr–12:20 Uhr

12:50 Uhr – 13:40 Uhr

 

Unsere KlassenleiterInnen haben im Vorfeld die SchülerInnen der Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt. Diese Gruppenaufteilung erfolgte ebenfalls unter den o.g. Bedingungen und ist somit für alle Beteiligte verbindlich. Gemäß § 17 Abs. 1 der 6.SARS-CoV-2-EindV sind Schüler/innen, Lehrkräfte und Besucher/innen verpflichtet, im Innenbereich der Schulen eine medizinische Maske zu tragen.

Dabei gilt folgende Festlegung für unsere SchülerInnen: Ausnahmen von der Verpflichtung zum Tragen einer medizinischen Maske gelten gemäß § 2 Abs. 4 der 6.SARS-CoV-2-EindV für Kinder unter 14 Jahren, sofern sie aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können und sie statt dessen verpflichtend eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung) zu tragen haben; die Feststellung, ob die Voraussetzungen im Einzelfall vorliegen, treffen Sie als Eltern! Ein Schal bzw. ein Tuch als MNB-Bedeckung sind nicht mehr zulässig!

Weiterhin gelten folgende Festlegungen zur Umsetzung des Hygienekonzepts an unserer Schule verbindlich:


Auf korrekte Hust- und Niesetikette (ins Taschentuch oder in die Armbeuge) ist zu achten. Regelmäßig sind die Hände gründlich mit Wasser und Seife zu waschen. Das Berühren von Augen, Nase und Mund ist möglichst zu vermeiden! Es gilt ein umfassendes Ausleih- und Tauschverbot von Gegenständen mit anderen Personen. 

 

Wenn Sie eine Befreiung Ihres Kindes vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb für medizinisch  erforderlich halten, muss dieses durch ein ärztliches Attest bei der Klassenlehrkraft nachgewiesen und vorgelegt werden. Die betroffenen SchülerInnen erhalten dann ein Angebot im Distanzlernunterricht.

 

Ich bedanke mich nochmals für Ihre Kooperation und verbleibe mit den besten Wünschen für Ihre und die Gesundheit Ihres Kindes.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

K. Bernecker

Schulleiterin

 

Grundlegende Informationen für den Schulbesuch

 

  1. Schulbesuch der Schüler/innen, die einer Risikogruppe zugehören

In der Ergänzung des Rahmenhygieneplans der Schulen (Stand 16. Juli.2020), der von dem für Gesundheit zuständigen Ministerium der Landesregierung zur Verfügung gestellt wurde, wird hierzu Folgendes ausgeführt:  

‚Insbesondere für Kinder und Jugendliche ist eine generelle Zuordnung zu einer Risikogruppe für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf aus medizinischer Sicht nicht möglich. Die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) geht davon aus, dass Kinder und Jugendliche mit chronischen Erkrankungen, die gut kompensiert bzw. gut behandelt sind, auch kein höheres Risiko für eine schwerere COVID-19-Erkrankung zu fürchten haben, als es dem allgemeinen Lebensrisiko entspricht.

Da auch Schülerinnen und Schüler, die einer Risikogruppe angehören grundsätzlich der Schulpflicht unterliegen, muss im Einzelfall durch die Eltern/Sorgeberechtigten in Absprache mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten äußerst kritisch geprüft und abgewogen werden, inwieweit das mögliche erhebliche gesundheitliche Risiko eine längere Abwesenheit der Schülerin oder des Schülers vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb medizinisch erforderlich macht.

Wird eine Befreiung vom Präsenzunterricht im Regelbetrieb für medizinisch erforderlich gehalten, ist dieses durch ein ärztliches Attest nachzuweisen und der Schule vorzulegen. Die betroffenen Schülerinnen und Schüler erhalten ein Angebot im Distanzlernen/-unterricht.‘

 

2.Veränderung der organisatorischen und zeitlichen Abläufen an unserer Schule

 

Jedoch sind auch hierbei die Auflagen des § 5 Abs. 5 der SARS-CoV-2-EindV zu beachten: Wir haben als Schule sicherzustellen, dass die im jeweiligen Einzelfall erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Des Weiteren ist die Schulleitung verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die Eltern jeweils zu Beginn eines neuen Schuljahres einmalig eine mit Unterschrift dokumentierte Belehrung erhalten, die aussagt, dass Schülerinnen und Schüler mit für Covid-19 typischen Krankheitssymptomen oder bei Auftreten von COVID-19 verdächtigen Erkrankungsfällen in direktem familiären Umfeld nicht in die Schule zu bringen bzw. zu schicken sind. Diese Belehrung werden Sie über die Klassenleitungen bekommen und bitte unterschreiben. Ebenso behalten wir uns vor, Kinder mit Krankheitszeichen, die denen der COVID-19 Symptomatik entsprechen, wieder nach Hause zu schicken. Hierzu zählen insbesondere Husten, Fieber, Halsschmerzen und Atembeschwerden. Ich weise darauf hin, dass diese Aufzählung bei weitem nicht vollständig ist.

Vor Eintritt und Nutzung der Speiseräume sind die Maßnahmen zur Handhygiene (Desinfektion) verbindlich bei allen Kindern umzusetzen. Sollte Ihr Kind allergisch auf Desinfektionsmittel reagieren, benötigen wir den fachärztlichen Nachweis. Das gesamte schulische Personal ist angewiesen, diesen Maßnahmen Folge zu leisten.

 

Des Weiteren werden folgende Maßnahmen zur Prävention weiter wirksam sein:

 

  1. Zugangskontrollen und -beschränkungen durch den Veranstalter entsprechend der Höchstteilnehmerzahl,
  2. Erfassung des Vor- und Familiennamens von schulfremden Personen, der vollständigen Anschrift und der Telefonnummer der Teilnehmenden in einer Anwesenheitsliste, Aufbewahrung der Anwesenheitsliste für die Dauer von vier Wochen nach Ende der Veranstaltung und Herausgabe der Liste an das zuständige Gesundheitsamt auf Verlangen; nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist ist die Anwesenheitsliste zu vernichten,
  3. Intern zeitversetzte Tagesabläufe inklusive der Pausen.

                              

      Daraus resultierende verbindliche Zuordnung der Klassen für die Ein- und Ausgänge:

 

Eingang/Ausgang:

Große Kletterspinne:    EG: 3c – 1, 3a – 2, 1.Etage: 2a – 12, 1b – 11, 2.Etage: 4b – 21, 4c – 22, 3.Etage: 5b – 31, 6b – 32

Kellereingang: 3.Etage: 3d – 28, 5a – 29, 5c – 20    

Haupteingang vorn: EG: 3b – 3, 1.Etage: 2b – 13, 3.Etage: 6d – 34

Tischtennisplatte: EG: 1a – 6, FA – 5/4, 2.Etage: FB – 25/24, 3.Etage: 4a – 35, 6a - 36

 

Nach dem Unterrichtsbeginn ist der Einlass in das Schulhaus nur noch über Betätigung der Klingel am vorderen Haupteingang und Anmeldung über die Gegensprechanlage möglich.

 


 

 

                Schließfächer für Schüler                     

 

 

Vorschaubild von Fotoalbum: Schulrevue 2015
19.03.2015
Schulrevue 2015
27.10.2011
Mensaeröffnung